Autor: Oliver Baumann

JavaFX – Verknüpfung von FXML und Quellcode

FXML

Mit dem Release von Java 8 wurde von Oracle ein weiterer Schritt in Richtung Ablösung von Swing durch JavaFX getan. JavaFX ist nun unter anderem im Classpath eingetragen. Entwickler müssen sich nun nicht mehr selbst um die Einbindung in Projekte

Wie man JavaFX in Eclipse einbindet

Mit JavaFX zu arbeiten bietet einige Vorzüge: –          angenehmer als Swing. –          Abhängigkeiten zu AWT sind nur in Ausnahmefälle vorhanden (Beispiel System Tray). –          saubere Trennung zwischen Aufbau (FXML), Gestaltung (CSS) und Funktionalität (Java) –         neue Möglichkeiten durch Film, Musik,

Getagged mit: , , , , , , , ,

GUI-Basteleien machen Spaß – Wie man JavaFX Applikationen in das System Tray verbannt

JavaFX ist seit dem großen Umstieg auf 2.0 eine spaßige Sache. Anstelle einer hässlichen Zwischensprache (ja ich meine dich, JavaFX-Script!) kann nun der Entwickler nun seine altbewährten POJOs verwenden (Plain Old Java Objects). Wer sich als Outsiderkünstler versteht, im Sinne

Getagged mit: , , , , , , , ,
Top